Wirtschaft
stark & krisenfest

Eine starke Wirtschaft, die auch der nächsten Krise standhält, ist eine wichtige Grundlage, um unseren Wohlstand zu bewahren und in das Modernisierungsjahrzehnt der 20er Jahre zu starten.

Dafür setze ich mich ein

Im Deutschen Bundestag werde ich gegen Steuerhöhungen und für Bürokratieabbau für Verbraucher und Unternehmen kämpfen. Wir müssen Planungsverfahren schneller und unkomplizierter machen und das Vergaberecht modernisieren. In den nächsten vier Jahren werden wir Rahmenbedingungen schaffen, die Innovationen in allen wirtschaftlichen Bereichen ermöglichen und eine deutsche Start-Up-Kultur fördern.

Wettbewerbsfähige Besteuerung!

Deutschland hat bereits eine der höchsten Unternehmensbelastungen der Welt. Um zu erreichen, dass die Wirtschaft, insbesondere auch nach der Corona-Krise, wieder in Schwung kommt, dürfen den Unternehmen keine neuen Belastungen auferlegt werden. Deutschland bleibt sonst als größter Industriestandort in Europa und viertgrößte Industrienation der Welt nicht wettbewerbsfähig. Ich werde mich daher im Deutschen Bundestag für eine Unternehmenssteuerreform einsetzen, die die Besteuerung modernisiert und wettbewerbsfähig macht.

Weniger Bürokratie!

Zudem müssen Unternehmen von Bürokratiekosten in Milliardenhöhe entlastet werden. Ich werde mich daher u. a. dafür einsetzen:

  • die Schwellenwerte für die Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen zu erhöhen
  • die Informations- und Statistikpflichten zu begrenzen
  • bei den Ausfuhrkontrollen eine feste Bearbeitungsfrist von 30 Tagen einzuführen
  • im Arbeits- und Sozialrecht die Schwellenwerte, die sich an der Betriebsgröße orientieren, so weit wie möglich zu vereinheitlichen und zu vereinfachen
  • ein bürokratiefreies Jahr nach Gründung einzurichten und im zweiten Gründungsjahr bürokratische Belastungen auf ein Minimum zu reduzieren
  • außerdem müssen mehr Freiräume für Gründerinnen und Gründer geschaffen werden
Mehr Tempo bei Planungs- und Genehmigungsverfahren!

Wir brauchen eine Beschleunigung und Modernisierung von Planungs- und Genehmigungsverfahren. Diese ziehen sich oftmals über Jahre hin und stellen damit ein Hindernis für neue Investitionen dar. Dabei müssen nicht nur sämtliche Akten und Urkunden bei Planungsprozessen digitalisiert werden. Zugleich muss der Verwaltungsrechtsweg von Planungsverfahren verkürzt und das Verbandsklagerecht gestrafft werden. Wir brauchen eine neue, aber effiziente Beteiligungskultur, die mehr Transparenz in die Planung großer Bauprojekte bringt und alle Akteure frühzeitig einbindet.

Mehr Pragmatismus!

Zu komplizierte Anforderungen – ob bei öffentlichen Apps, beim digitalen Stromzähler oder bei Infrastrukturvorhaben – haben leider allzu oft dazu geführt, dass Projekte in Deutschland zu lange dauern, teurer und komplizierter werden und sich damit am Ende im globalen Wettbewerb nicht durchsetzen können. Hier ist mehr Mut zu Pragmatismus gefragt, wenn wir weltweit weiter vorne mitspielen wollen! Auch dafür werde ich mich einsetzen!

Eine starke & krisenfeste Wirtschaft liegt mir wirklich am Herzen! Und ich werde mich mit aller Kraft im Bundestag dafür einsetzen! Versprochen.

Deshalb: Wählen Sie mich am 26.9.2021!